Blogeintrag 01

In unserem ersten Blogeintrag möchten wir zusammenfassen, wie die letzten Tage zu Hause waren und die ersten unterwegs.

Den 04.03. als ursprünglich geplanten Abfahrtstag haben wir relativ bald abgehackt, zu viele Arbeiten und Vorbereitungen waren noch zu erledigen. Die Wasserversorgung im Bus war noch nicht gewährleistet, die Arbeitsplatte auf der Küche fehlte noch, Zusatzinstrumente für Öldruck, Öltemperatur und Getriebeöltemperatur waren noch nicht angeschlossen. Ist aber auch völlig egal, denn wir haben ja immerhin alle Zeit der Welt.

Bis heute haben wir noch keinen angeschlossenen Radio, ein paar andere Kleinigkeiten sind ebenfalls noch ausständig. Diese Dinge werden wir dann bei Zeiten mal erledigen.

Letztendlich wurde Sonntag, 11. März, unser Abreisetag. Claudia und Elias haben uns am Vormittag noch besucht und Frühstück mitgebracht, Steve hat Fotos vom abfahrtsbereiten Bus für unsere Homepage geschossen. DANKE an euch an dieser Stelle.

Zur Mittagszeit haben wir uns dann endgültig in unser Abenteuer gestürzt. Das Gefühl bei der Abfahrt war recht komisch, es war zu diesem Zeitpunkt für uns nicht so recht vorstellbar, dass wir nun wegfahren und einige Zeit lang nicht mehr zurückkommen. Vor allem aber war, beziehungsweise ist es noch immer nicht ganz realistisch, dass wir nach 6 langen Jahren der Vorfreude und des Wartens nun wirklich unterwegs sind.

Nachdem wir derzeit noch in Europa unterwegs sind, stellt sich zwar Tag für Tag mehr dieses unbeschreiblich tolle Freiheitsgefühl ein, aber ganz im Reisemodus sind wir noch nicht. Wahrscheinlich kommt das dann aber automatisch wenn wir endlich auf der Fähre Richtung Marokko sind. Trotzdem nimmt das Leben im Bus Tag für Tag mehr Formen an und wird immer mehr zum Alltag – bereits jetzt schon nach dieser kurzen Zeit.

Unser Weg führte uns über den Brenner nach Italien, wo wir am ersten Reisetag bis Trento fuhren und uns am Abend eine Pizza gönnten. Übernachtet haben wir auf einem Parkplatz direkt im Ort. Die Nacht war kalt und recht gut geschlafen haben wir nicht, aber aller Anfang ist ja bekanntlich schwer.

Am nächsten Tag ging es weiter Richtung Gardasee bis nach Alba, das liegt in der italienischen Region Piemont. Übernachtet haben wir irgendwo am Straßenrand. Auch die zweite Nacht war etwas frostig, aber erträglich.

Da wir am zweiten Tag festgestellt haben, dass die Benzinpumpe vom Zusatztank defekt ist, war unser nächstes Ziel die Ortschaft Nebias in Südfrankreich, wohin uns Marcus und Lars zu ihrer Servicepartnerin Kathrin eine Ersatzpumpe senden 😉 DANKE nochmal für euren Support!!

Der Weg nach Nebias führte uns durch die Provence und Camargue, landschaftlich auf jeden Fall ein Highlight. Wir fuhren von Italien durch die Alpen nach Frankreich, schafften es dann leider nicht mehr ganz raus aus den Bergen, weshalb die dritte Nacht wirklich saukalt war, aber wir nehmen die Dinge gelassen, der Ausblick von unserem Nächtigungsplatz aus war dafür wirklich traumhaft.

Gestern, Donnerstag, kamen wir um ca. 16 Uhr bei Kathrin an und durften gemeinsam mit ihr und ihren beiden Kindern einen gemütlichen Abend verbringen. Der Bus steht in ihrem Garten, zwar regnet es immer wieder, aber es ist sehr angenehm ruhig und daher lässt es sich hier gut aushalten. Da wir auch immer was zu tun haben vergeht die Zeit recht flott – wir sehen uns nun doch schon sehr nach wärmeren Temperaturen.

Sobald die Benzinpumpe in Nebias angekommen ist, fahren wir dann nach dem Einbau gleich weiter nach Spanien, weit ist es von hier nicht mehr.

Uns geht es bis jetzt recht gut, den Alltagsstress zu Hause haben wir hinter uns gelassen und wir freuen uns mega darauf wenn wir endlich afrikanischen Boden betreten.

Den nächsten Beitrag gibt es dann aus Spanien. Bis dorthin werden wir noch etwas an der Foto- und Videoqualität feilen 😉 

Liebe Grüße

A+K


6 Kommentare

Kai · 18. März 2018 um 16:34

Na denn: gute Fahrt. Ihr macht das schon 😉

LG

Kai

Lars Fischer · 18. März 2018 um 18:04

Schön von euch auch hier zu lesen das ihr nun unterwegs seid. Wir hoffen das die Pumpe am Montag ankommt und wünschen euch bis dahin eine gute Zeit bei Kat u den Kids. Lasst euch von ihr noch den Weg zu den heissen Quellen beschreiben ;). Gern verfolgen wir eure weitere Reise hier.

Stefan H · 18. März 2018 um 19:28

Alles gute und viel Spaß. 🙂

Chris Lemke · 19. März 2018 um 13:17

Hey, cool seids ihr loskommen….Ich werde mit voller Neugier eurer Reise verfolgen….Vielleicht bis bald irgendwo 😉

Lieben Gruß
Chris (der auch in Halle war!)

Robert Pucher · 20. März 2018 um 11:33

Viel Spaß und gute Reise!👍😀
Freue mich schon auf neue Berichte…

lg
Robert

Christian Schmidt · 20. März 2018 um 20:16

Endlich unterwegs, na dann wünsch ich Euch einfach mal ne schöne Zeit viele kleine ungefährliche Abenteuer!

LG Christian

Schreibe einen Kommentar zu Robert Pucher Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*